Zu meinem NATURA VITALIS Shop
Zu meinem DR. JUCHHEIM Shop

Gästebuch

Gästebuch

Ich freue mich auf Ih­re Ein­trä­ge.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * ge­kenn­zeich­ne­te Fel­der sind Pflicht­fel­der.
Ih­re E-Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht.
Aus Si­cher­heits­grün­den spei­chern wir die IP-Adres­se 85.16.96.62.
Es könn­te sein, dass Ihr Ein­trag im Gäs­te­buch erst sicht­bar ist, nach­dem wir ihn ge­prüft ha­ben.
Wir be­hal­ten uns das Recht vor, Ein­trä­ge zu be­ar­bei­ten, zu lö­schen oder Ein­trä­ge nicht zu ver­öf­fent­li­chen.
13 Ein­trä­ge
Hot aus Ham­burg schrieb am 12. Mai 2017 um 21:44:
Von Sa­rah Ar­noldam 8. Mai 2015
Bei der gan­zen Auf­re­gung, ob es denn nun ge­fähr­lich sei oder nicht, ob es ge­nü­gend Stu­di­en hier­zu gibt oder nicht, ob auch Leu­te mit ei­nem Dok­tor­ti­tel die­ses Mit­tel für gut emp­fin­den oder nicht. Für mich zählt al­lein, ob es wirkt oder nicht. Ich ha­be so­zu­sa­gen im Selbst­ver­such im März die­sen Jah­res CDS aus­pro­biert, da ich mei­ne mehr­mo­na­ti­ge Bron­chi­tis nicht weg­be­kam — trotz al­ler mög­li­chen Mit­tel­chen und Haus­mit­tel, die es so gibt. Ich ha­be mit 6 Trop­fen pro Tag ge­star­tet und war am 4. Tag bei 12 Trop­fen an­ge­langt. Am 4. Tag war mei­ne Bron­chi­tis weg! End­lich Ru­he.
Da ich seit Jahr­zehn­ten an Mi­grä­ne lei­de, hat­te ich CDS auch ver­suchs­wei­se bei ei­nem sich an­kün­di­gen­den Mi­grä­ne­an­fall aus­pro­biert. Nor­ma­ler­wei­se bin ich für 24 Stun­den bei ei­nem An­fall au­ßer Ge­fecht ge­setzt — nichts geht mehr; nur noch Ru­he und ab­war­ten bis der An­fall vor­bei ist. Ich nahm 5 Trop­fen und leg­te mich ins Bett. Nach nur 30 Mi­nu­ten wa­ren mei­ne ste­chen­den Kopf­schmer­zen weg! Mög­li­cher­wei­se war es nur Zu­fall. Da­her hat­te ich es bei dem nächs­ten Mi­grä­ne­an­fall er­neut an­ge­wen­det. Wie­der das glei­che Re­sul­tat — nach ei­ner vier­tel Stun­de war ich kopf­schmerz­frei.

Ich ha­be re­gel­mä­ßig Zahn­fleisch­blu­ten und schon 2 Par­odon­to­se-Be­hand­lun­gen hin­ter mir. Wie­der ein Selbst­ver­such. Ich hab mir ei­ne Mi­schung mit 10 Trop­fen ge­macht und da­mit Zahn­fleisch und Zun­ge mit ei­ner wei­chen Zahn­bürs­te ge­bürs­tet. Da­nach sah mei­ne Zun­ge so ro­sa und ge­sund aus wie noch nie und mein Zahn­fleisch­blu­ten hör­te auf. Ich neh­me es jetzt re­gel­mä­ßig al­le paar Ta­ge, um mir da­mit den Mund zu spü­len und mer­ke, wie mein Zahn­fleisch fes­ter wird.

Mei­ne letz­ter Selbst­ver­such war vor we­ni­gen Ta­gen. Ein über­kron­ter Ba­cken­zahn mel­de­te sich schmerz­haft und schwoll leicht an. Dies­mal hab ich CDS mit ei­nem Tee­löf­fel DMSO ge­mischt, da­mit es auch in und un­ter den Zahn ein­dringt. Nach we­ni­gen Stun­den wa­ren die Zahn­schmer­zen weg und tauch­ten auch nicht mehr auf.

Ich für mei­nen Teil bin von CDS be­geis­tert — es ist ein Ge­schenk des Him­mels. Mein gro­ßer Dank geht an Jim Hum­ble — und na­tür­lich auch an Herrn Kalcker. Bei­de Her­ren zei­gen gro­ße Zi­vil­cou­ra­ge, sol­che Bü­cher zu dem The­ma zu ver­öf­fent­li­chen. Die welt­wei­te Phar­ma­lob­by ist ex­trem stark und ge­fähr­lich. Da­her, Hut ab und vie­len Dank!
Ani­ta aus Im Nor­den von Schles­wig Hol­stein schrieb am 13. März 2017 um 17:36:
Nach dem te­le­fo­ni­schen Erst­kon­takt be­kam ich Im­pul­se be­tref­fend Ro­bert Franz & MSM. Hört sich recht in­ter­es­sant an. Nach­dem ich mei­ne Weh­weh­chen er­zählt ha­be, ich lis­te sie hier mal auf, was sich im Lau­fe des Le­bens sich so an­ge­sam­melt hat, bin ich ge­spannt auf die kom­men­de Behandlung.Bedingt durch Verletzungen/ Ver­schleiß be­kom­me ich 1x wö­chent­lich (al­te Schul­ter­blatt­frak­tur & HWS- Band­schei­ben­vor­fall 4/5) ma­nu­el­le The­ra­pie. Zu­dem ha­be ich KG am Ge­rät. Mit die­ser Kom­bi läuft das ganz gut. Zwi­schen­zeit­lich mach­te sich in der LWS ei­ne pa­tho­lo­gi­sche Ste­no­se mit Krib­beln im Bein be­merk­bar. KG hat da mir gar nichts ge­bracht, je­doch im span. Ur­laubs­land (durch Schwei­zer The­ra­peu­tin) die Dorn- Breuss- Me­tho­de. Hier durch The­ra­peu­tin fort­ge­setzt ( auch ma­nu­el­le The­ra­pie), ha­be ich nun nach fast ei­nem Jahr kei­ne Schmer­zen mehr. Zwei­te Bau­stel­le z.Z. gut im Griff. Nun ha­be ich seit Ok­to­ber 2016 auf dem zwei­ten Ohr ei­nen Tin­ni­tus ( das an­de­re Ohr hat nach Hör­sturz ge­lit­ten, es blieb ein Tin­ni­tus & ei­ne Hör­ge­rä­te­ver­sor­gung ). Bin des­we­gen bei Kie­fer­or­tho­pä­den, ha­be ei­ne Biss­schie­ne er­hal­ten & nun auch ma­nu­el­le The­ra­pie. Scheint auch hier auf ei­nen gu­ten Weg zu sein, da sich die Laut­stär­ke durch die Be­hand­lung va­ri­ie­ren kann.
Wes­halb ich nun die Pra­xis auf­su­che : seit ca. 1 Jahr plagt mich ab und an mal die BWS. Ich ha­be „ Blo­ckie­run­gen“ , dass be­kommt im Re­gel­fall der The­ra­peut auch wie­der weg. Nun ha­be ich mich vor 3 Wo­chen (tat­säch­lich in der Ba­de­wan­ne) so ge­dreht, dass ich da nicht wie­der raus­kom­me. Der ei­ne KG meint, dass es der Mus­kel­an­satz un­ter dem Schul­ter­blatt ist, der an­de­re KG, es sei ei­ne Kom­pen­sa­ti­on vom zwei­ten Tin­ni­tus (passt aber nicht zeit­lich chro­no­lo­gisch zu­sam­men). Vor 2 Wo­chen hat­te ich sol­che Schmer­zen, dass ich am liebs­ten ins Kran­ken­haus ge­fah­ren wä­re. Der Akut­zu­stand ist jetzt zwar ge­mil­dert (durch Wär­me, Ibu & Mus­kel­relexanz), aber nicht wirk­lich weg & tat­säch­lich nur ein we­nig bes­ser.
Nun ha­be ich bald me­ne ers­te Be­hand­lung und bin ge­spannt, wie es mir dann nach der ers­ten Be­hand­lung ge­hen wird… und wel­chen Zusammenhang/ Er­kennt­nis es von die­ser Sei­te ge­ben wird.
Ach ja,e ine Glu­ten­sen­si­ti­vi­tät ha­be ich auch, an­sons­ten bin ich ein ver­gnüg­tes Men­schen­kind.
Hel­ga aus Bam­berg schrieb am 21. Fe­bru­ar 2017 um 16:16:
Hal­lo Pe­ter!

Kurz zur Er­in­ne­rung: ich bin die Schwes­ter von Sil­via! Du weist jetzt, was und wie­so.

Ich hat­te letz­te Wo­che, al­so nicht lan­ge nach un­se­rem Tref­fen, ei­ne Ma­gen- und Darm­spie­ge­lung, so­wie ei­ne Kap­se­len­do­sko­pie (bei der ei­ne Vi­deo­kap­sel durch den Magen/Darm ge­schickt wird) über mich er­ge­hen las­sen. War nicht wei­ter schlimm und der Ter­min stand auch be­reits im De­zem­ber fest.

Wie Du mir vor 14 Ta­gen be­reits an­ge­deu­tet hast, wer­den sie bei mir nichts fin­den. Aber .…

Die Ma­gen und Darm­spie­ge­lung hat wirk­lich nichts er­ge­ben. Bei der Kap­se­len­do­sko­pie steht das Er­geb­nis noch aus (muss erst aus­ge­wer­tet wer­den)! Ich rech­ne An­fang nächs­ter Wo­che da­mit.

Als die Vi­deo­kap­sel sich durch mei­nen Dünndarm/Zwölffingerdarm ar­bei­te­te, ha­be ich zwi­schen­durch das Dis­play ein­ge­schal­ten und ge­schaut was sich so tut.
Nach et­wa vier Stun­den war ich wie­der schau­en und sie­he da, selt­sa­me Be­lä­ge an der Darm­wand und spä­ter (für mei­ne Be­grif­fe) im­mer di­cker wer­den­de, un­durch­sich­ti­ge, schlei­mig­gäh­ren­de Mas­se.
Den of­fi­zi­el­len Arzt­be­richt wie ge­sagt muss ich ab­war­ten ( dass ist jetzt mal mei­ne Theo­rie).

Al­so wie ge­sagt, Du hat­test auch im zwei­ten Teil recht.

Ich dan­ke Dir schon mal herz­lich und wer­de in ca. vier Wo­chen noch ein­mal be­rich­ten.
Aus­ser­dem sind wir vom 22.02. bis ??? auch wie­der in Soltau, da die El­tern „Ei­ser­ne Hoch­zeit“ fei­ern.

Bis ir­gen­wann ein­mal, Grü­ße
XYZ aus abc schrieb am 5. Fe­bru­ar 2017 um 14:05:
Hal­lo Pe­ter
Wie be­reits von Dir er­kannt, hängt mei­ne Eisenanämie(Blutarmut) mit dem to­tal ver­schleim­tem Darm zu­sam­men. Ich ma­che jetzt seit et­wa 10 Ta­gen ei­ne Darm­rei­ni­gungs­kur mit Heil­er­de,
Floh­sa­men­scha­len, Zeo­lith (al­les sehr
fein ge­mah­len). Mir geht es jetzt schon bes­ser, ob­wohl ich die­se Kur nicht ganz ra­di­kal durch­zie­he.
Ge­fun­den ha­be ich die An­lei­tung im
In­ter­net: „Zen­trum für Ge­sund­heit“ un­ter
Schla­cken als Schleim im Darm und
wirk­sa­me Darm­rei­ni­gung.
Dan­ke für Dei­ne Kennt­nis­se !!!
Hel­ga aus Bam­berg schrieb am 30. Ja­nu­ar 2017 um 15:30:
Grüß Dich Pe­ter
Ich muss sa­gen, Dein Wis­sen über den mensch­li­chen Kör­per und sein In­ne­res hat mich mehr als nur Er­staunt. Dan­ke für die Hin­wei­se, ich bin da­bei sie um­zu­set­zen.
Gruß Hel­ga
Mi­cha­el Krie­ger aus Ham­burg schrieb am 27. De­zem­ber 2016 um 10:34:
Lie­ber Pe­ter,

Vie­len Dank für den Hin­weis auf OPC und Ar­gi­nin. Seit­dem ich bei­des neh­men, ha­be ich we­der Ober­schen­kel- noch Wa­den­krämp­fe. Tol­ler Tip.
Bis bald
Mi­cha­el
Ma­rio aus Ham­burg schrieb am 17. De­zem­ber 2016 um 13:17:
Hal­lo Pe­ter,
vie­len Dank für die Rat­schlä­ge, die ich so­fort pri­vat und be­ruf­lich um­ge­setzt ha­be. Kom­me sehr gern wie­der.

Gruß Ma­rio
Tho­mas aus Hal­le schrieb am 3. Ju­ni 2016 um 11:13:
Schön ge­mach­te Web­sei­te mit vie­len In­for­ma­tio­nen, An­ge­bo­ten und kon­kre­ten Pei­sen. Dar­an kön­nen sich ei­ni­ge ein Vor­bild neh­men. Wei­ter so.

Viel Er­folg!

VG Tho­mas
— www.thiel-gesundheitsberatung.de
Max aus Ham­burg schrieb am 3. De­zem­ber 2015 um 16:56:
Moin Pe­ter, hier ist Ma­xi­mi­li­an Schrö­der, ich war letz­te Wo­che Mon­tag (9.2.) vor mei­ner münd­li­chen Prü­fung bei dir zur Mas­sa­ge. Sor­ry, dass ich es erst jetzt schaf­fe, zu schrei­ben, aber ich hof­fe, ich hab mir trotz­dem das meis­te ge­merkt!
Was ha­ben wir ge­macht?
— zu­erst mas­sa­ge zur Lo­cke­rung der Rü­cken- und Na­cken­musukla­tur
— da­bei hast du mei­nen obers­ten Hals­wir­bel, den At­las, der nach links ver­scho­ben war, nach und nach wie­der in Po­si­ti­on ge­rückt
— dann hast du fest­ge­stellt, dass mei­ne rech­te Schul­ter her­un­ter­hängt und ich da­durch ins­ge­samt schief ste­he. Das hast du nach und nach kor­ri­giert.
— zu­dem hast du fest­ge­stellt, dass mei­ne Hüf­te schräg ist und mei­ne Bei­ne un­ter­schied­lich „lang“ sind, was du dar­auf zu­rück führ­test, dass der Ober­schen­kel­kno­chen des rech­ten Beins nicht rich­tig in der Be­cken­pfan­ne liegt. Dar­auf­hin hast du durch ei­ne wie­der­keh­ren­de beu­ge- und Dreh­be­we­gung an mei­nen Bei­nen den Kno­chen wie­der in die Pfan­ne ge­rüt­telt, so­dass die Bei­ne wie­der gleich lang wa­ren.
— schließ­lich hast du den Schief­stand der Hüf­te kor­ri­giert, in­dem du das Be­cken, wäh­rend ich mit dem Fuß schwin­gend und die Hän­de auf die mas­sa­ge­lie­ge ab­stüt­zend da­stand, nach und nach her­um­ge­dreht hast.

Kopf­schmer­zen hat­te ich un­mit­tel­bar nach der Be­hand­lung nicht. Zwi­schen­zeit­lich aber schon noch mal. Ich hab aber auch letz­te Wo­che an­ge­fan­gen, wie­der re­gel­mä­ßig Sport ge­macht und da­bei be­son­ders drauf ge­ach­tet, die Schul­ter-/Na­cken- und Rü­cken­mus­ku­la­tur zu stär­ken — ich glau­be, dass auch durch die­ses Be­las­tung der Kopf­schmerz mit ver­ur­sacht wor­den ist.

Dan­ke für dei­ne gan­zen Tipps und vie­le Grü­ße

Max
Udo aus Pots­dam schrieb am 30. Ju­ni 2015 um 01:06:
Grüss Dich Pierre, frü­her ha­ben Dei­ne Hän­de Kro­ko­di­le hyp­no­ti­siert, heu­te tun sie es für be­dürf­ti­ge Sportler…alle Ach­tung. Herz­li­che Grü­ße aus dem Kas­per­haus in Pots­dam.
May­er schrieb am 24. Sep­tem­ber 2014 um 14:03:
Ge­samt­heit­lich, pro­fes­sio­nell, in­di­vi­du­ell und ein­füh­lend — ein­fach Su­per!!!
Rick schrieb am 24. Sep­tem­ber 2014 um 14:02:
Tau­send DANK f.d. Hil­fe!!
Mar­cus aus Bis­pin­gen schrieb am 12. Ju­ni 2014 um 21:43:
Hi Pe­ter,

das ist aber noch ganz schön leer hier. Hier müß­ten doch ei­gent­lich Dutzende.von Leu­ten Dei­ne Küns­te in den Him­mel lo­ben. — Na, dann fang ‘ ich ‚mal an : Prei­set den Herrn — Ko­cka !

Schö­ne Grü­ße,
Mar­cus

Öffnungszeiten:
Mo – Do 10:00 bis 20:00 Uhr, Flughafenstraße 79
Fr – So 10:00 bis 20:00 Uhr, Fruchtallee 56

Gestaltung & Programmierung: www.4udesign.de